Warum ist HD so viel besser als SD?

Die ARD setzt auf das hochauflösende Fernsehen und bietet das gesamte Programmbouquet in HD an – unverschlüsselt und ohne zusätzliche Kosten.

In diesem Video beantwortet Anni Dunkelmann u.a. die Frage, warum HD so viel besser als SD ist, was die Vorteile von HDTV sind und woran man erkennen kann, ob auf dem Fernsehgerät HD bereits eingestellt ist.

Tipps für den besten Fernsehton

Schöne neue Fernsehwelt. Die ultramoderne Flachbildflunder ist gekauft und hängt frei an der Wand. Das Bild ist gestochen scharf, aber warum klingen die Dialoge im Tatort jetzt so blechern und die Explosion ist so viel lauter als der Rest?

Das kann unter anderem daran liegen, dass der neue Fernseher zu wenig Volumen hat, um guten, ausgewogenen Klang zu erzeugen.

Woran das genau liegt, was man dagegen tun kann und wie man guten Ton zu jeder Tages- und Nachtzeit in die eigenen vier Wände bekommt, erklärt Anni Dunkelmann in diesem Video.

Bildauflösung - alle Details im Blick

SD, HD, UHD, 4K - wie viel Pixel stecken hinter diesen Abkürzungen?

Je mehr Bildpunkte das Fernsehbild hat, desto besser die Bildauflösung - das weiß eigentlich jeder!

Aber wer weiß schon so genau, wie viele horizontale und vertikale Pixel beispielsweise Full HD hat?

Und welche Unterschiede gibt es zwischen den verschiedenen Bildauflösungen - also zwischen SD, HD, Full HD und 4K?

Anni Dunkelmann erklärt all das in diesem Video. Danach sehen Sie klar im Pixel-Dschungel und wissen genau darüber Bescheid, welche Bildauflösung für Sie zu Hause am besten geeignet ist.

Expertenwissen High Definition TV

Warum gibt es zwei HD-Formate und was verbirgt sich hinter den Begriffen interlaced und progressive?

Was hat es mit Vollbildern und Halbbildern auf sich und warum war die Braunsche Röhre der Anfang der elektronischen Bilderzeugung?

Wenn Sie beim Thema hochauflösendes Fernsehen wirklich Bescheid wissen wollen, dann sind Sie hier genau richtig! Denn in diesem Video geht es ans Eingemachte rund um das Thema HDTV.

Bildeinstellungen anpassen

Erst mit der optimalen Bildeinstellung können Sie aus Ihrem TV-Bild das Beste herausholen. In den Bildschirmmenüs der Fernseher können Sie die Bildeinstellungen individuell anpassen oder den entsprechenden Bildmodus auswählen und so die Bildqualität ganz einfach verbessern.

Welche Bildeinstellungen es gibt, wann und wo sie Sinn machen und welche Bildmodi sich für welche Anwendung am besten eignen, erklärt Anni Dunkelmann in diesem Video mal ganz genau. 

Bildwechselfrequenz

Filme bestehen aus einzelnen Bildern und werden erst durch die schnelle Abfolge als Bewegung wahrgenommen. Die wichtige Größe bei der Filmproduktion ist die Bildrate, auch Bildwechselfrequenzrate oder Framerate genannt.

Die Framerate gibt an, in welcher Geschwindigkeit die Einzelbilder pro Sekunde abgespielt werden. Für die Fernseh- und Videoproduktion sind 24 frames per second üblich, d.h. in einer Sekunde werden 24 Stillbilder gezeigt. 

Framerates

Den neuesten amerikanischen Serien-Hit bei uns im Fernsehen zu zeigen, ist oft gar nicht so einfach möglich. Denn die Bildraten, englisch Framerates, in denen Filme aufgenommen und wiedergegeben werden,  unterscheiden sich in Europa und Amerika. Außerdem unterscheidet sich der Kinostandard auch vom Standard beim Fernsehen.

Es gibt verschiedene technische Möglichkeiten, um Framerates entsprechend anzupassen: Blending, nächster Nachbar, Beschleunigung, Verlangsamung und Frame-Interpolation. Anni Dunkelmann erklärt, wie die Normwandlung funktioniert und welche Vor- und Nachtteile es gibt.

Ursachen und Lösungen für Signalstörungen

Ist plötzlich der TV-Empfang weg, stellt sich die Frage: Wo liegt das Problem und warum ist der Fernsehempfang unterbrochen? Es gibt ganz unterschiedliche Möglichkeiten und einige Probleme können Sie selbst beheben. Eine häufige Störungsquelle ist zum Beispiel ein Unwetter. Hierbei können Gewitterwolken durch ihre Ladung den Satellitenempfang stören.

Vielleicht gibt es aber auch zu viele andere Störquellen. Schnurlose Telefone und Smartphones beispielsweise funken selbst Signale aus, die den Fernsehempfang stören können. Und selbst das hausinterne WLAN-Netz kann sich als Störungsquelle erweisen. Anni Dunkelmann macht sich mal auf die Suche nach möglichen Ursachen und hat auch gleich ein paar Lösungen parat!

Formate und Bildauflösung

Über Satellit werden die HD-Programme der ARD im Ausstrahlungsformat 720p50 mit 1280×720 Pixeln im Vollbildverfahren übertragen. Dieses Format löst Bewegungen flüssiger auf, sodass der Schärfeeindruck bewegter Szenen hervorragend ist.
Beim Antennenfernsehen DVB-T2 HD sind alle regional verfügbaren HD-Programme der ARD in Full HD mit 1920×1080 Pixeln bei 50 Vollbildern pro Sekunde (1080p50) in bester Bildqualität zu sehen.

Die Bildauflösung wird durch die Anzahl der Bildpunkte (Pixel) angegeben – entweder als Gesamtanzahl oder mit der Anzahl der Bildpunkte pro Zeile mal die Anzahl der Bildpunkte pro Spalte. Für HDTV gibt es unterschiedliche Auflösungsformate. Die HD-Programme der ARD werden in den hochauflösenden HD-Formaten 720p/50 (HD) und 1080p/50 (Full HD) ausgestrahlt.

ARD-Programme in HD

Das Erste HD wird über Satellit (ASTRA 19.2° Ost), über DVB-T2, online als Livestream und in vielen Kabelnetzen verbreitet. Per IPTV übertragen die Deutsche Telekom (Entertain) und Vodafone Das Erste HD.

Genaue Informationen, ob und wie Sie die HD-Programme der ARD über Kabel oder IPTV empfangen können, erfragen Sie bitte direkt bei Ihrem Kabelnetzbetreiber bzw. Ihrem IPTV-Anbieter.

Um die HDTV-Programme zu finden, muss bei entsprechender HDTV-Ausstattung (HD-fähiger Fernseher oder Receiver) ein Sendersuchlauf durchgeführt werden, automatisch oder manuell. Für den manuellen Suchlauf benötigen Sie die technischen Empfangsdaten.

Die HD-Programme der ARD können Sie, allerdings kostenpflichtig, auch über TV-Streamingdienste (u.a. Zattoo, WaipuTV) empfangen. Informationen zu Registrierung und Kosten erfragen Sie bitte direkt bei den jeweiligen Anbietern.

Empfangsgeräte und Sendersuchlauf

Für den Empfang des hochauflösenden Fernsehens benötigen Sie ein HD-fähiges Empfangsgerät und/oder einen HD-fähigen Fernseher. Ob Ihr Empfangsgerät HD-fähig ist, erkennen Sie am HDTV-Logo Ihres Fernsehgeräts oder Ihres Receivers.
Die unterschiedlichen Full HD-Logos sind Kreationen der Hersteller. Sie sagen aus, dass das Display eine Auflösung von 1920x1080 Bildpunkten besitzt.
Das beste Bild erhalten Sie mit einem modernen Flachbildfernseher und auch die neuesten Ultra HD-Fernsehgeräte sind HD-fähig.

Um die HDTV-Programme zu finden, muss bei entsprechender HDTV-Ausstattung ein Sendersuchlauf durchgeführt werden, automatisch oder manuell. Ein Sendersuchlauf wird grundsätzlich immer dann notwendig, wenn Sie ein neues Empfangsgerät kaufen oder den Empfangsweg wechseln und ist von Gerät zu Gerät verschieden. Informieren Sie sich darüber bitte in der Bedienungsanleitung Ihres Empfangsgeräts.

Empfang über Satellitenfernsehen

Hier finden Sie die zusammenfassende Transponder-Übersicht über alle HD-Programme von ARD und ZDF sowie der Partnerprogramme:

·         Transponder 19: Das Erste HD, ARTE HD, SWR HD

·         Transponder 25: BR HD, PHOENIX HD, NDR FS HD

·         Transponder 21: WDR HD

·         Transponder 10: 3sat HD, KiKA HD, ZDFinfo HD

·         Transponder 11: ZDF HD, ZDFneo,

·         Transponder 61: MDR HD, hr HD, rbb HD

·         Transponder 39: SR HD, Radio Bremen TV HD, ARD-alpha HD, tagesschau24 HD, One HD

SIE HABEN FRAGEN ZU HD-TV? WIR HELFEN IHNEN WEITER!

telefonisch unter 0331-585 696 06
Montag bis Freitag von 9.00 - 21.00 Uhr
(nicht an gesetzlichen Feiertagen)

Besuchen Sie unseren YouTube Kanal ARD DIGITAL ERKLÄRT oder empfehlen Sie uns weiter!