Wer fühlen will, muss hören

Mit neuem Claim sowie mit TV- und Hörfunkspots launcht die ARD ab dem 14. November 2022 ihre neue Kommunikationskampagne für den digitalen Radiostandard DAB+. Die Kampagne feiert die Kraft der Emotionen, die Radio in uns weckt. 

Die crossmedial angelegte Kommunikationskampagne stellt emotionale Momente, die beim Radiohören entstehen, in den Fokus, unterstützt durch starke Bilder und Schlagworte wie Leidenschaft+. Der Kampagnenclaim „Wer fühlen will, muss hören“ bringt auf den Punkt, worum es geht: Lebensfreude, Familie, Freundschaft und Gänsehaut. Die Kampagnenelemente zeigen, wie die Vielfalt der ARD-Hörfunkprogramme unvergessliche Momente schafft und begleitet. Mit DAB+ bleibt die Faszination dieser besonderen Radiomomente auch in Zukunft erhalten.

Hörfunk auf allen Kanälen

Die Digitalisierung schreitet auch beim Radio voran und verändert kontinuierlich den Konsum von Audioangeboten. Das Radio hat sich unserer digitalen Lebenswelt angepasst und neben der klassischen Übertragung über den analogen Standard UKW, sind im Zuge der Digitalisierung neue Möglichkeiten und Verbreitungswege für Radio entstanden.

Digitale Hörfunksignale sind inzwischen über Kabel, Satellit und Antenne (Stichwort Digital Video Broadcasting) zu empfangen aber natürlich auch über das Internet. Und dann gibt es noch neue digitale Formate wie Podcasts, Audiotheken und Apps. Oder anders gesagt: Sie können Radio hören wann, wo und wie sie wollen!

Wie digital digitales Radio wirklich ist und welche Vorteile es bietet, erklärt Anni Dunkelmann in diesem Video.

Vorteile von DAB+

Mit der digitalen DAB+ Technik können erheblich mehr Programme verbreitet werden als über das analoge UKW - und das in besserer Klangqualität.  Dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk bietet dies die Möglichkeit, neben den von UKW bekannten Hörfunkwellen über DAB+ zusätzlich neue digitale Programme anzubieten, u.a. "BR Heimat" in Bayern, die Sendung mit der Maus zum Hören beim WDR, die "MDR Schlagerwelt" in Mitteldeutschland, die Rock- und Popwelle "NDR Blue" in Norddeutschland oder bundesweit die Jugendwelle des Deutschlandradio "Deutschlandfunk Nova". 

Mit einem DAB+ Radio können außerdem über das Display, soweit vorhanden, jederzeit digitale Zusatzdienste zum laufenden Programm abgerufen werden, beispielsweise Songtitel oder Wetter- und Verkehrsmeldungen. 

Eine Internetverbindung ist für den Empfang von DAB+ nicht erforderlich, es werden somit auch keine Daten verbraucht. Alle Signale werden mit DAB+ zwar digital kodiert, im Gegensatz zum Internetradio allerdings über Antenne ausgestrahlt. Daher ist bei DAB+ eine Netzüberlastung nicht möglich. Die Nutzung ist wie bei UKW immer anonym und kostenfrei.

Empfang von DAB+

Um Radio über DAB+ empfangen zu können, benötigen Sie ein DAB+ fähiges Digitalradio. Der Anschluss eines Digitalradios ist äußerst einfach und erfolgt ohne Internetverbindung. Sie müssen lediglich das Netzteil an den Strom schließen oder Batterien in das Gerät einlegen, dann sucht sich das Radio automatisch alle verfügbaren Sender.

Alle aktuellen Digitalradios empfangen neben DAB+ auch weiterhin UKW. Beim Radiokauf fragen Sie am besten direkt nach dem DAB+ Standard. Viele Hersteller verwenden zur leichteren Orientierung das DAB+ Logo. Informationen finden Sie unter dabplus.de/geraete

Eine detaillierte aktuelle Digitalradio-Empfangsprognose für Ihren Wohnort mit allen dort empfangbaren Programmen können Sie über die DAB+ Empfangsprognose mit der Eingabe Ihrer Postleitzahl abrufen.

Sie können DAB+ auch im Auto empfangen, denn gerade für den Mobilempfang ist DAB+ bestens geeignet. Mit einem digitalen Autoradio können Sie viele Zusatzdienste nutzen, wie zum Beispiel detaillierte Verkehrsinformationen. Informationen über Autoradios gibt es beim Fahrzeughersteller, im Fachhandel oder bei dabplus.de 

Tipps für den Empfang

DAB+ bietet besten Klang, mehr Programm und Zusatzinformationen. Es spricht somit vieles für ein Digitalradio. Aber manchmal kann es auch kleine Fallstricke beim Empfang Ihres Lieblingsprogramms über DAB+ geben. Die sind meist ganz einfach zu beheben und wir zeigen in diesem Video mal die häufigsten Störquellen auf.

Das DAB+ Signal wird in einem höheren Frequenzbereich ausgestrahlt als UKW und ist deshalb manchmal nicht ganz so robust. Insbesondere in innenliegenden Räumen ohne größere Fenster können deshalb Aussetzer vorkommen oder der Radioempfang nicht optimal sein. Da hilft es, einen anderen Standort für das Radio - am besten in der Nähe des Fensters - zu suchen oder die Antenne weiter auszuziehen.

Aber auch andere technische Geräte wie Fernseher, Smartspeaker oder LED-Lampen können den DAB+Empfang beeinträchtigen. Anni Dunkelmann kennt alle Tipps und Tricks für den perfekten Hörfunkempfang und fasst sie hier mal zusammen!

DAB+ im Auto

Mit einem DAB+ Radio profitieren Sie auch unterwegs im Auto vom klaren Klang und vielfältigen Programmangebot, das ohne Frequenzsuche zu empfangen ist, sowie von wertvollen Zusatzdiensten wie detaillierten Verkehrsinformationen oder Wetterkarten. Die meisten Automobilhersteller bieten bereits kombinierte Systeme mit Navigation und DAB+ Radioempfang an. Die meisten Navigationsgeräte nutzen bisher entweder das Verkehrssystem TMC (Traffic Message Channel), das über UKW gesendet wird, oder Daten aus dem Internet über eine Mobilfunkverbindung. Der moderne ARD Verkehrsservice TPEG (Transport Protocol Experts Group) nutzt hingegen das DAB+ Signal und liefert gegenüber TMC zuverlässige, metergenaue und hochaktuelle Daten zur Verkehrslage, zu Gefahrenmeldungen sowie weitere verkehrsrelevante Informationen – kostenfrei und unabhängig von Internetempfang. Bislang unterstützt allerdings nur ein Hersteller die TPEG-Technologie über DAB+.

Falls Ihr Fahrzeug noch nicht DAB+ fähig ist, kann es nachgerüstet werden. Bereits ab etwa 70 Euro gibt es digitale DAB+ Adapter, die leicht zu montieren sind. Seit Ende 2020 müssen in Deutschland alle Autoradios in Neuwagen über DAB+ Empfang verfügen. Analoge Autoradios können auch nach dem Stichtag weiter verkauft werden, sodass beim Neuwagen- oder Autoradiokauf die Verfügbarkeit des DAB+ Empfangs geprüft werden sollte. Weitere Informationen über  Autoradios erhalten Sie bei Fahrzeugherstellern und im Fachhandel sowie auf dabplus.de

Radiogeräte mit DAB+ Empfang

Nach Beschluss durch Bund und Länder wird das Radio-Geräteangebot in Deutschland seit Dezember 2020 in einigen Gerätesegmenten vollständig auf Digitalradio DAB+ umgestellt. Beim Kauf eines neuen Radios sollten Sie auch nach dem Stichtag sorgfältig prüfen, ob das Gerät zukunftssicher ist und über DAB+ Empfang verfügt. Denn stationäre Radios ohne Display sind von der Regelung nicht betroffen und können weiterhin auch ohne digitale Schnittstelle verkauft werden. 

Herstellern und Handel ist es zudem nach dem Stichtag erlaubt bereits produzierte analoge Geräte zu verkaufen. Bei stationären Geräten mit Display ist der DAB+ Empfang darüber hinaus keine Pflicht, wenn das Radio über einen Internetempfang verfügt. 

Achten Sie beim Radio- und Neuwagenkauf daher am besten weiterhin auf das DAB+ Logo und die Ausstattungsangaben des Herstellers oder lassen Sie sich im Fach- und Einzelhandel beraten.

DAB+ Empfang verbessern

Besonders innerhalb von Gebäuden gibt es einige Störfaktoren, wie z. B. durch Elektrogeräte und LEDs. Ein Wechsel des Stellplatzes entweder für das DAB+ Radio oder die Elektrogeräte schafft in diesem Fall Abhilfe. Prüfen Sie auch, ob die Antenne des Radios komplett ausgezogen ist. 
Empfangen Sie plötzlich einzelne Programme nicht mehr, so kann ein Sendersuchlauf an Ihrem DAB+ Radio helfen. 
Mit einer guten Dachantenne kann ein zunächst schwacher Empfang oft deutlich verbessert werden. 
Verfügt Ihr Radio über eine Wurfantenne, rollen Sie diese am besten vollständig aus und befestigen den Draht für einen optimalen Empfang an der Wand entlang senkrecht nach oben.

DAB+ Klangqualität

Beim Sound eines DAB+ Radios gibt es viele Faktoren: Je nach Gerätemodell können unter anderem Stimmen deutlicher hörbar, hohe und tiefe Töne besser differenzierbar oder Bässe unterschiedlich stark sein. Neben Mono- und Stereo-Sound gibt es auch DAB+ HiFi-Modelle, die Dolby Atmos, 7.1 und Multiroom-Funktionen unterstützen. Wenn Sie Ihr gewünschtes Radiomodell im Laden testen, schalten Sie am besten kurz Ihren Lieblingssender ein. Abhängig von der Programmfarbe spielen jeweils ganz unterschiedliche Geräte ihre Stärken aus. Prüfen Sie auch, ob das Radio über eine Equalizer-Funktion verfügt, diese erlaubt eine individuelle Abmischung des Klangbildes.

DAB+ Zusatzdienste abrufen

Neben Songtiteln und Programmnamen können auf vielen DAB+ Geräten auch Grafiken und Bilder dargestellt werden. Über diese sogenannten Slideshows stellen viele ARD-Programme beispielsweise News-Headlines, Wetterkarten oder Programminformationen bereit.
Alle ARD-Anstalten strahlen über DAB+ digitale Programmvorschauen aus (Electronic Programme Guide oder kurz EPG), als Übersicht zum Tages- und Wochenprogramm, die je nach Gerätemodell über das Display abrufbar sind.

digital only Programme der ARD

Das sind alle DAB+ Programme der ARD, die nur digital verbreitet werden: 

BR: PULS, Bayern Plus, B5 Plus, BR Verkehr, BR Heimat

MDR: MDR KLASSIK, MDR Schlagerwelt, MDR TWEENS

NDR: NDR Info Spezial, NDR Plus, BDR Blue

SR: Antenne Saar

WDR: VERA, Die Sendung mit der Maus zum Hören („Mausradio“)

Deutschlandradio: Deutschlandfunk Nova

DAB+ Programmangebote

Die öffentlich-rechtlichen Programme Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova, die Radiowellen der Landesrundfunkanstalten sowie weitere Radioangebote privater Rundfunkanbieter sind über DAB+ zu empfangen. Informationen zu den DAB+ Programmangeboten der Landesrundfunkanstalten erhalten Sie hier:

BR Digitalradio
HR Digitalradio
MDR Digitalradio
NDR Digitalradio
Radio Bremen Digitalradio
RBB Digitalradio
SR Digitalradio
SWR Digitalradio
WDR Digitalradio
Deutschlandradio Digitalradio

SIE HABEN FRAGEN ZU DAB+? WIR HELFEN IHNEN WEITER!

telefonisch unter 0331-585 696 06
Montag bis Freitag von 9.00 - 21.00 Uhr
(nicht an gesetzlichen Feiertagen)