Happy Birthday

"Morgenmagazin" feiert 25. Geburtstag: Gemeinsames Informationsprogramm von ARD und ZDF weiter auf Erfolgskurs

Vor 25 Jahren startete das öffentlich-rechtliche Frühstücksfernsehen. Seitdem ist das "Morgenmagazin" erste Anlaufstelle für diejenigen, die ihren Tag gut informiert beginnen wollen.

Das "ARD-Morgenmagazin" ging erstmals am 13. Juli 1992 auf Sendung, das "ZDF-Morgenmagazin" am 20. Juli 1992. Sonia Seymour Mikich, WDR-Chefredakteurin Fernsehen: "Jeden Morgen bekommen Zuschauer und Nutzer einen frischen Info-Aufschlag für den Tag. Das 'Moma' macht hellwach, weil es so vielfältig ist: Reportagen aus aller Welt, Gespräche mit Korrespondenten, Experten, Politikern - und auch mal schrullige Experimente. Dazu sorgt das Team mit großer Freundlichkeit dafür, dass kompliziertes Weltgeschehen verständlich bleibt und zum Morgengefühl auch Lachen und Augenzwinkern gehören."

ZDF-Chefredakteur Peter Frey: "Für das ZDF ist das dreieinhalbstündige 'Morgenmagazin' nicht nur die längste Informationsstrecke des Tages, das Programm bleibt für den Sender mit seiner kreativen Machart, seinen originellen Themen und einem Schuss Berliner Frechheit auch Innovationstreiber. Mit dem Jubiläum steht für das 'Moma' die nächste Herausforderung an: Ab 2018 wird das ZDF auch sein 'Mittagsmagazin' aus Berlin produzieren - 'Moma' und 'Mima' kommen dann aus einer Hand." Die Idee zum gemeinsamen "Morgenmagazin" von ARD und ZDF entstand während des Golfkrieges im Jahr 1991. Zu einer Zeit, als das Internet noch in weiter Ferne lag, wollten die öffentlich-rechtlichen Sender die Zuschauer bereits am frühen Morgen über aktuelle Entwicklungen informieren. Seit dem Start vor 25 Jahren senden ARD und ZDF das "Morgenmagazin" montags bis freitags, von 5.30 bis 9.00 Uhr im wöchentlichen Wechsel. Mit einem Marktanteil von 20,1 Prozent im Jahr 2016 ist das "Morgenmagazin" weiter Spitzenreiter bei den deutschen Frühinformationsprogrammen. Die Zahl der Zuschauerinnen und Zuschauer, die täglich das "Moma" einschalten, liegt aktuell bundesweit bei 4,01 Millionen Zuschauern, 1992 waren es 1,76 Millionen. Auch beim jüngeren Publikum ist das "Moma" erfolgreich: In der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen schalten täglich 1,09 Millionen ein.

Das "ARD-Morgenmagazin", das der WDR in seinen Studios in der Kölner Innenstadt produziert, wird moderiert von Susan Link, Anna Planken, Sven Lorig und Till Nassif. Christiane Meier berichtet für das "Moma" aus Berlin, Peter Großmann ist für den Sport zuständig, Donald Bäcker für das Wetter. Redaktionsleiter ist Martin Hövel. Das "ZDF-Morgenmagazin" moderieren von 7.00 bis 9.00 Uhr Dunja Hayali und Mitri Sirin und von 5.30 bis 7.00 Uhr Jana Pareigis, Wolf-Christian Ulrich, Charlotte Potts und Jochen Breyer. Den Sport im "Moma" präsentieren Thomas Skulski und Annika Zimmermann, das Wetter übernimmt Benjamin Stöwe. Redaktionsleiter ist Andreas Wunn. Produziert wird die Sendung im ZDF-Hauptstadtstudio Unter den Linden.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir haben die Antworten und helfen Ihnen gerne weiter! Kontaktieren Sie uns hier.

DVB-T2

Checken Sie das DVB-T2 HD-Angebot in Ihrer Region!

Am 29. März 2017 begann die Umstellung auf das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD. Prüfen Sie hier, welche Programme in Ihrer Region zu empfangen sind und freuen Sie sich schon jetzt auf beste TV-Qualität in Full HD!

Programmvorschau

Alle Programme auf einen Blick

Was läuft wann und wo? Auf der Seite programm.ard.de haben Sie den Überblick!

Darstellung: