ARD

ARD-Sender betreiben künftig gemeinsam Informations-Verarbeitungs-Zentrum

Auf dem Weg zu mehr Zusammenarbeit innerhalb des Senderverbundes haben sich die Häuser der ARD jetzt auf den gemeinsamen Betrieb des Informations-Verarbeitungs-Zentrums (IVZ) in Berlin verständigt. Die Intendanten aller ARD-Sender sowie von Deutschlandradio und Deutscher Welle unterzeichneten am 7. Februar in Mainz eine entsprechende Vereinbarung. Das IVZ mit Sitz beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) entstand 1993 als gemeinsame Einrichtung von ORB, SFB und mdr, in den Folgejahren schlossen sich weitere Sender an. Mit der Vereinbarung von Mainz stoßen nun der Bayerische Rundfunk, der Hessische Rundfunk und der Südwestrundfunk zum Kreis der Betreiber und machen damit die ARD-Riege komplett.

ARD-Vorsitzende Prof. Dr. Karola Wille: "Wir haben einen tiefgreifenden Reformprozess für die ARD angekündigt, im September wollen wir dazu konkrete Vorschläge unterbreiten." rbb-Intendantin Patricia Schlesinger: "Das gemeinsame Engagement aller Häuser im IVZ ist auf diesem Weg ein ermutigendes Signal der Einigkeit."

IVZ- Geschäftsführer Dr. Georg Greten: "Der Ausbau des IVZ hin zu einer Gemeinschaftseinrichtung der ARD, von Deutschlandradio und Deutscher Welle hilft bei der Vereinheitlichung von Prozessen in der IT. Das IVZ unterstützt die Häuser in den Bereichen SAP, Archiv- und Produktionssysteme, IT-Support sowie Rechenzentrumsleistungen."

Zurzeit beschäftigt das IVZ rund 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an zwei Standorten in Berlin und Köln sowie in fünf Außenstellen in Hamburg, Hannover, Schwerin, Kiel und Leipzig. Für 2017 rechnet das IVZ mit einem Umsatz von 30 Millionen Euro. Seit 2001 leitet Dr. Georg Greten das IVZ, Vorsitzender des Verwaltungsrates ist Hagen Brandstäter, Verwaltungsdirektor des rbb. Ziel des IVZ ist es, durch die gemeinsame Bearbeitung von IT-Themen Einsparungen für die beteiligen Sender zu erzielen.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir haben die Antworten und helfen Ihnen gerne weiter! Kontaktieren Sie uns hier.

DVB-T2 HD

Das neue Antennenfernsehen ist da!

Wer DVB-T2 HD nutzt, kann eine Vielzahl öffentlich-rechtlicher Programme in Full-HD erwarten! Sind Sie dabei? Informieren Sie sich hier, welche Vorteile Sie haben!

DVB-T2 HD

Unser Flyer für Sie zum Ausdrucken

Laden Sie sich alle wichtigen Informationen herunter

Das neue Antennenfernsehen bringt viele Vorteile mit sich. Doch für die Umstellung ist einiges zu beachten. Laden Sie sich hier alle wichtigen Informationen auf unserem Flyer zum Nachlesen herunter!

 DVB-T2 HD Flyer März 2018

Darstellung: