FAQ HbbTV

Was heißt HbbTV?

HbbTV ist die Abkürzung für Hybrid broadcast broadband Television. Es ist der europäische Standard, der Internet und Fernsehen miteinander verbindet und so die alte „Glotze“ zur Geschichte macht. Umgangssprachlich heißt dieses neue Fernseherlebnis auch „SmartTV“. Um beim innovativen Fernsehen mitzumachen, brauchen Sie einen schnellen Internetzugang (ab 2 Mbit/s), ein HbbTV-fähiges Fernsehgerät oder eine Set-Top-Box.

Alle Fernsehprogramme der ARD halten ein umfangreiches HbbTV-Angebot für Sie bereit, das auf einer Startleiste gebündelt von Ihnen abrufbar ist mit der roten Taste Ihrer Fernbedienung. Dazu gehören eine interaktive Programmvor- und -rückschau, Mediatheken, Angebote aus den Dritten Programmen, aktuelle Nachrichten und moderne Videotexte.

Den Zusatzdienst HbbTV können Sie direkt am Fernseher abrufen, egal ob Sie das digitale Fernsehsignal via Kabel, Satellit oder DVB-T erhalten. Er ist kostenlos und unverschlüsselt mit einem HbbTV-fähigen Endgerät nutzbar.

Wie kann ich HbbTV empfangen?

HbbTV funktioniert grundsätzlich auf allen Ausspielwegen, über Satellit, Kabel und DVB-T. Um das HbbTV-Angebot der ARD nutzen zu können, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein:

1. Sie benötigen einen HbbTV-fähigen Receiver / Fernseher mit integrierten Tuner
2. Das HbbTV-fähige Gerät muss mit dem Internet verbunden sein und die Datendienste müssen zugeschaltet sein.

Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, können Sie unabhängig von der gewählten Empfangsart auf die HbbTV-Angebote zugreifen. Sobald Sie ein Programm der ARD einschalten, sehen Sie rechts unten im Bild die HbbTV-Kennzeichnung. Nun brauchen Sie nur noch die rote Taste auf Ihrer Fernbedienung zu drücken und die ARD-Startleiste wird sichtbar. Mit den Pfeiltasten und der OK-Taste können Sie dann durch das Angebot navigieren.

Ich bin Kunde bei T-Entertain. Kann ich dort auch HbbTV-Inhalte abrufen?

Die Telekom setzt für die programmbegleitenden Zusatzangebote über das Internet nicht auf den Standard HbbTV, sondern auf eine eigene Plattform namens MPF (Microsoft Presentation Framework). Diese ist mit HbbTV nicht kompatibel, so dass die meisten HbbTV Inhalte der ARD zur Zeit nicht direkt abgerufen werden können.

Auf neuesten Geräten ist inzwischen der Zugriff auf die HbbTV ARD Mediathek über die App von T-Entertain möglich.

Ob und wann andere HbbTV-Inhalte auch für T-Entertain-Kunden möglich sein werden, müssen Sie bitte bei Ihrem Provider erfragen.

Ich beziehe mein Programm über Kabel Deutschland. Warum kann ich bei den dritten Programmen über den Red Button nicht auf HbbTV zugreifen?

Die Kabel Deutschland AG filtert derzeit bei den HD-Varianten der Dritten Programme die HbbTV-Signale, so dass ein Aufruf der HbbTV-Zusatzangebote nicht möglich ist. Sie können HbbTV auch weiterhin über die jeweilige SD-Programme nutzen.

Ob und wann Kabel Deutschland die Signale auch bei den HD-Programmen einspeisen wird, können wir Ihnen leider nicht mitteilen. Bitte wenden Sie sich mit dieser Frage direkt an Ihren Kabelnetzbetreiber.

Ich bekomme über die Rote Taste keinen Zugriff auf die HbbTV-Angebote, obwohl der Fernseher mit dem Internet verbunden ist.

Grundlage für die Nutzung des HbbTV-Angebots, das Sie über die rote Taste Ihrer Fernbedienung aufrufen können, ist, dass das Fernsehsignal und Internet über das gleiche Gerät empfangen werden, also entweder beides über eine Settop-Box oder direkt am Fernseher.

Nicht möglich ist die Nutzung von HbbTV, wenn z.B. der Fernseher ans Internet angeschlossen ist, das Fernsehsignal aber über einen externen Receiver oder zwischengeschalteten Festplattenrekorder empfangen wird.

Wichtig ist, dass die Empfangsgeräte HbbTV-fähig sind. Die meisten Hersteller haben den HbbTV-Standard seit 2012 serienmäßig integriert. Bei älteren Geräten ist die Funktion, auch wenn Sie mit einem Internetanschluss ausgestattet sind, oft nicht vorhanden. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Empfangsgerät HbbTV-fähig ist, informieren Sie sich beim Kundenservice des Herstellers.

Ist HbbTV im Ausland empfangbar?

Sie können HbbTV per Satellit auch im Ausland frei empfangen. Ebenso sind Videos der ARD-Mediatheken grundsätzlich frei abrufbar.

Für manche Videos (vor allem Sportereignisse, aber auch bestimmte Spielfilme) aus den ARD-Mediatheken gibt es aus rechtlichen Gründen ein Geoblocking. Dann bekommen Sie als Zuschauer eine Information, dass das Video aus rechtlichen Gründen in diesem Land nicht verfügbar ist.

Was bedeutet "Second Screen"?

Second Screen bedeutet zweiter Bildschirm. Damit sind Geräte wie Tablets, Smartphones o.ä. gemeint, die neben dem Fernseher als "First Screen" genutzt werden.

Über HbbTV haben Sie die Möglichkeit, den Second Screen sinnvoll in Ihre Fernsehnutzung zu integrieren.

So können Sie mit einem eigens kreiierten QR-Code den EPG auf Ihr Zweitgerät holen und neben dem Fernsehprogramm den EPG nach anderen Programminhalten durchsuchen.

Sie haben auch die Möglichkeit aus der HbbTV-Mediathek des Ersten einzelne Filme/Sendungen auf Ihren Second Screen zu transportieren - auch hier via QR-Code. Betätigen Sie in der laufenden Sendung die Stop-Taste. Nun öffent sich automatisch eine Auswahlliste. Wählen Sie "Auf Handy/Tablet weiterspielen" und folgen den weiteren Hinweisen.

Gibt es HbbTV auch über das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD?

Ja, auch mit dem neuen Fernsehstandard DVB-T2 HD können Sie die HbbTV-Angebote der ARD und aller andern Sender abrufen, die Sie in Ihrer Region empfangen.

Voraussetzung ist, dass das DVB-T2fähige Empfangsgerät (Receiver oder Fernseher) HbbTV-fähig ist und eine Verbindung zum Internet hat.

Achtung! Sollten Sie bis zur Umstellung HbbTV über Ihren DVB-Tfähigen Smart TV genutzt haben, wird dies mit Einführung des neuen Standards nicht mehr funktionieren. Achten Sie daher beim Kauf des DVB-T2-Empfangsgeräts unbedingt auch darauf, dass dieses die HbbTV-Funktionalität unterstützt.

Darstellung: