Schon gewusst?

Technik, die die Welt verändert

Am 21. November ist Welttag des Fernsehens

Man mag es kurios finden, dass auch das Fernsehen seinen "Gedenktag" bekommt, doch tatsächlich haben die Vereinten Nationen (UN) 1996 den Welttag des Fernsehens ausgerufen, der jedes Jahr am 21. November begangen wird. Er soll an das erste Weltfernsehforum der Vereinten Nationen im Jahr 1996 erinnern. Die jährlichen internationalen Treffen bieten den Raum für Unternehmer und Medienexperten, Zukunftsperspektiven und Kooperationsmöglichkeiten zu diskutieren. Die UN setzen am Welttag des Fernsehens nicht so sehr darauf, dass möglichst viele Menschen an diesem Tag möglichst viel fernsehen, sondern wollen an diesem Tag auf die besondere Rolle des Fernsehens aufmerksam machen. Die Mitgliedsstaaten sind daher, wie in der UN-Resolution vom 17. Dezemer 1996 beschrieben, aufgerufen, den Welttag des Fernsehens zu begehen, "indem sie den weltweiten Austausch von Fernsehprogrammen fördern, die sich unter anderem schwerpunktmäßig mit Fragen wie Frieden, Sicherheit, wirtschaftliche und soziale Entwicklung und Förderung des Kulturaustauschs befassen; (…)“

In den letzten Jahren wird immer häufiger spekuliert, ob das Fernsehen ein aussterbendes Medium ist und das Internet bald die Oberhand gewinnt. Noch sprechen die Zahlen dagegen. Allein in 2015 lag die durchschnittliche tägliche Fernsehnutzung der ab 14-jährigen bei 223 Minuten, hat die Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) ermittelt. Damit ist das Fernsehen trotz des Konkurrenten Internet noch immer das meistgenutzte Medium. Nahezu 100 Prozent aller Haushalte besitzen einen Fernseher und schalten regelmäßig ein.

Fernsehprogramm wird inzwischen auch über andere Kanäle wahrgenommen - beispielsweise über den Livestream via Internet oder zeitversetzt über Mediatheken. Zusatzdienste wie HbbTV oder Smartphone-Apps gehören heute schon fast selbstverständlich zum medialen Angebot des Fernsehens dazu.

Funk, das öffentlich-rechtliche Angebot für Jugendliche, spielt sich fast ausschließlich im Netz ab. Information, Orientierung und Unterhaltung finden in unterschiedlichen Formaten auf unterschiedlichen Plattformen ab, vorranig aber in der App, auf Youtube, Facebook und der Website

In diesem Jahr "steht der Welttag des Fernsehens" bei ARD, ZDF und einigen privaten Fernsehprogrammanbietern ganz im Zeichen von DVB-T2, der neuen Generation des Antennenfernsehens.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir haben die Antworten und helfen Ihnen gerne weiter! Kontaktieren Sie uns hier.

Programmvorschau

Alle Programme auf einen Blick

Was läuft wann und wo? Auf der Seite programm.ard.de haben Sie den Überblick!

FAQ

Fragen und Antworten zum digitalen Fernsehen

Sie haben eine Frage zum digitalen Fernsehen? Vielleicht finden Sie ja hier schon die Antwort!

Darstellung: