Von A bis Z - Die technische Seite des Fernsehens

Personal Video Recorder (PVR)

Mit einem PVR-Empfangsgerät können Fernsehsendungen auf einer Festplatte gespeichert werden. Die Sendungen können entweder direkt über die Aufnahmefunktion der Fernbedienung oder über den » EPG programmiert und aufgenommen werden. Darüber hinaus verfügen solche Geräte über eine sogenannte Time-Shift-Funktion, die das zeitversetzte Ansehen von Sendungen ermöglicht. Damit können Sie das laufende Programm unterbrechen und in der gerade gesehenen Sendung zu einem beliebigen Zeitpunkt zurückspringen. Im digitalen Fernsehen ist das bisher angewandte analoge VPS-Signal zur Programmierung von Videorecordern nicht anwendbar. Von der ARD wird ein ähnliches Signal wie das VPS über Satellit, Kabel und DVB-T bereits ausgestrahlt. Die Spezifikation für das digitale Fernsehen sieht vor, dieses Signal in Form von Zusatzdaten über die DVB-Service-Informationen (» SI-Daten) zu senden, um Aufnahmesteuerungen zu unterstützen.

Programme Map Table (PMT)

Zum Empfang aller unterschiedlichen Landes- und Regionalprogramme der ARD-Landesrundfunkanstalten benötigen Sie ein digitales » Empfangsgerät mit dynamischer PMT-Umschaltung. Diese dient zum Signalempfang von sich dynamisch ändernden Komponenten, wie der Zuschaltung von Regionalfenstern.

In HD-Empfangsgeräten (» HDTV) ist die dynamische PMT grundsätzlich integriert. In allen neuen DVB-Receivern sollte sie ebenfalls standardmäßig enthalten sein. Bei anderen Geräten können Sie die PMT-Update-Tauglichkeit mit dem Kanal "Test-R" auf Astra 19,2° Ost, Frequenz 10.744 H (SR 22000, FEC 5/6) testen. "Test-R" wechselt minütlich zwischen den Programmen ARTE und PHOENIX. Ist dieser stetige Programmwechsel auf Ihrem Gerät zu sehen, funktioniert die dynamische PMT über Ihren Receiver einwandfrei.

Podcast

"Podcast" ist ein Kunstwort, zusammengesetzt aus dem Namen des MP3-Players "iPod" und dem englischen Begriff für Rundfunk, "Broadcast". Podcasts sind komprimierte Audio- oder Videodateien, die über das Internet abgerufen werden können, zum Beispiel über die ARD Mediathek oder die Das Erste Mediathek. Sie können Podcasts an Ihrem PC wiedergeben oder auf ein mobiles Endgerät, wie MP3-Player, Handy oder Laptop, laden und dann anhören oder ansehen – wann und wo Sie möchten (» Mobile TV).

Programmbouquet

In einem "Programmbouquet" sind mehrere Programme mit unterschiedlichen Schwerpunkten zu einem vielfältigen Gesamtangebot zusammengefasst. Das digitale Programmbouquet der ARD, » ARD Digital, umfasst 18 Fernsehprogramme, alle Hörfunkprogramme der ARD sowie fernsehgebundene Zusatzdienste.

Provider

Unter "Provider" versteht man einen Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen. Dazu gehören Internet- und Mobilfunkprovider oder IPTV-Anbieter (» IPTV).

Regelausstrahlung

Mit "Regelausstrahlung" ist die kontinuierliche Ausstrahlung eines Rundfunkprogramms auf der Basis eines spezifischen technischen Standards gemeint. So startete die ARD im Februar 2010 die Regelausstrahlung von Das Erste HD im hochauflösenden Standard » HDTV zusätzlich zur digitalen Ausstrahlung im herkömmlichen Standard » SDTV.

Darstellung: