Von A bis Z - Die technische Seite des Fernsehens

Mediathek

Eine "Mediathek" ist ein Online-Angebot, das den einfachen und übersichtlichen Zugriff auf eine Vielzahl von online verfügbaren Audio- und Videodateien ermöglicht. Sie können frei entscheiden, welche Programminhalte Sie sich anhören oder anschauen möchten. Zur Auswahl stehen Livestreams, » Video-on-Demand-Angebote und » Podcasts. So können Sie viele Highlights auch zeitsouverän, das heißt nach der Ausstrahlung, abrufen.

In der ARD Mediathek finden Sie die verfügbaren Videos des Ersten und der Dritten Fernsehprogramme sowie die Audiodateien Ihrer ARD-Radioprogramme. Wer sich speziell für die Programminhalte des Ersten interessiert, wird in der Das Erste Mediathek fündig. Wie alle Online-Angebote der ARD sind auch die Mediatheken ohne Zusatzkosten nutzbar und frei zugänglich.

Mobile TV

Der mobile TV-Empfang ist über verschiedene technische Standards möglich. Über » DVB-T werden Fernsehinhalte auf portable Endgeräte wie etwa Laptops übertragen, die über einen DVB-T-Empfänger verfügen. Außerdem können ausgewählte TV-Angebote auf UMTS-fähigen Smartphones, Handys, Organizern oder Laptops in Form von Streamings oder Downloads wiedergegeben werden. Zusätzlich ermöglichen mobile Applikationen den TV-Konsum für unterwegs. Hier entstehen Ihnen gegebenenfalls Kosten für die Dienstleistung des » Providers beziehungsweise für die Nutzung der Applikation.

MPEG

Allgemein werden mit "MPEG" spezielle Standards bezeichnet, die die Datenkompression bei der Übertragung von digitalen Audio- und/oder Videosignalen definieren. Die Abkürzung geht auf die "Moving Picture Experts Group" zurück, eine Expertengruppe, die sich mit der Standardisierung von Video- und Audiodatenkompression beschäftigt.

Darstellung: