Von A bis Z - Die technische Seite des Fernsehens

Accurate Recording

Die Funktion Accurate Recording (AR) ermöglicht bei digitalen Videorekordern (Personal Video Recorder, kurz PVR) den sendungsgenauen Mitschnitt von digitalen Fernsehsendungen ohne überflüssige Vor- und Nachlaufzeiten. Die Aufnahme startet automatisch am Anfang der Sendung und berücksichtigt kurzfristige Änderungen der Sendezeit. Zurzeit wird Accurate Recording im deutschsprachigen Raum vorwiegend von den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten unterstützt.

ARD Digital

Das digitale Programmangebot der ARD bietet Ihnen 17 Fernsehprogramme, sämtliche Radioprogramme der Landesrundfunkanstalten und fernsehgebundene Zusatzdienste (z.B. HbbTV). Zu den Fernsehprogrammen zählen Das Erste und die Dritten Programme mit allen Landes- und Regionalprogrammen, die ARD-Gemeinschaftsprogramme tagesschau24 und One, die Partnerprogramme PHOENIX, KiKA, 3sat und ARTE sowie das Bildungsprogramm ARD-alpha. Mit ARD Digital profitieren Sie von der gesamten Programmvielfalt der ARD – unverschlüsselt und ohne Zusatzkosten. ARD Digital wird über alle Verbreitungswege ausgestrahlt: über Satellit (DVB-S), Kabel (DVB-C), Antenne (DVB-T, teilweise) und Internet (IPTV).


Informationen zu den Digitalangeboten Ihrer ARD gibt es hier auf unserer Website, darüber hianus viele weiterführende Tipps und und wissenswerte Erläuterungen zu technischen Aspekten und digitalen Themen im Programm.

Sie können auch direkte Anfragen an den technischen Zuschauerservice von ARD Digital richten. Dazu nutzen Sie einfach das Kontaktformular auf unserer Website oder senden uns eine E-Mail an zuschauer@ard-digital.de.

Darüber hinaus sind wir für Ihre Fragen auch telefonisch ansprechbar. Sie erreichen uns unter 0331-585696 immer montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr (außer an gesetzlichen Feiertagen).

ARD DIGITAL ist ein Gemeinschaftsangebot der ARD und wird federführend vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) betreut.

ARD – Vielfalt und Qualität für alle.

Analog-Digital-Umstieg

Am 30. April 2012 haben alle deutschen TV-Sender die analoge Satellitenübertragung beendet. Um die ARD-Programme über Satellit empfangen zu können, ist ein digitaler Satelliten-Receiver (» Empfangsgerät) nötig. Rüsten Sie, wenn notwendig, Ihre Satellitenanlage um (» LNB) um. Falls Sie Ihr Fernsehsignal über Kabel, Antenne oder Internet empfangen, sind Sie von der analogen Satellitenabschaltung nicht betroffen.

Informieren Sie sich auf den Internetseiten ard-digital.de und klardigital.de (» klardigital 2012) oder beim Fachhandel und Fachhandwerk.

App

"App" ist die Kurzform des englischen Begriffs "application", zu Deutsch: Anwendung. Apps sind kleine Programme, die ähnlich funktionieren wie Software auf dem heimischen PC. Für Smartphones und sonstige mobile Endgeräte gibt es heute für nahezu jeden denkbaren Lebensbereich entsprechende Apps: zum Beispiel mit Nachrichten, Börsenkursen, Bundesligatabellen, Sprachkursen oder Wettervorhersagen. Auch die ARD bietet nutzerfreundliche Apps ohne Zusatzkosten an, dazu gehören die Tagesschau- und Sportschau-App sowie verschiedene Radio-Apps. Die Apps erlauben optimierte Zugangsmöglichkeiten zu bereits bestehenden Angeboten im Netz. Anwendungen der ARD für HbbTV werden ebenfalls als Applikationen oder eben kurz als App bezeichnet. Auch diese werden ohne Zusatzkosten bereitgestellt.

Audiodeskription

Audiodeskription ist die akustische Bildbeschreibung. Blinde und sehbehinderte Menschen können mithilfe der hörbaren Bildbeschreibung visuellen Fernsehinhalten folgen. Die gesprochenen Kommentare der Audiodeskription bieten die ARD und unsere Partnerprogramme täglich für viele Sendungen an, die unter www.programm.ard.de/TV/Audiodeskription/Startseite abrufbar und am Symbol „AD“ erkennbar sind. Am bekanntesten und am häufigsten als „Hörfilm" wahrgenommen: unser „Tatort".

Bildformat 16:9

"16:9" beschreibt das Verhältnis der Breite zur Höhe des Fernsehbildes. Das Fernsehbild wird mit 16:9 wesentlich breiter dargestellt als im bisher üblichen Verhältnis 4:3, daher die Bezeichnung "Breitbildformat". Das Breitbildformat entspricht eher den natürlichen Sehgewohnheiten des Menschen. Breitbildfernseher zeigen bei gleicher Höhe ein um 33 Prozent größeres Bild.

Bild- und Tonqualität

Wer die TV- und Radioprogramme der ARD digital, etwa über Satellit (» DVB-S), Kabel (» DVB-C) oder Antenne (» DVB-T) empfängt, genießt viele Vorteile. Im Unterschied zum analogen Fernsehen werden bei der digitalen Übertragung alle Signale in Daten übersetzt. Diese können verlustfrei transportiert und exakt wiedergegeben werden – für beste Bild- und Tonqualität. Vorläufiger Höhepunkt dieser Entwicklung ist das hochauflösende Fernsehformat HDTV. Immer mehr Sendungen werden außerdem mit Raumklang in Dolby Digital übertragen.

Breitbandanschluss

Der "Breitbandanschluss" ist ein Zugang zum Internet mit relativ hoher Datenübertragungsrate. Die Geschwindigkeit der Datenübermittlung übertrifft die inzwischen veralteten Zugangstechniken wie Telefonmodem- oder ISDN-Einwahl um ein Vielfaches. Die schnelle Übertragung großer Datenmengen via Breitband ist Voraussetzung für den Standard HbbTV, der die Vorteile von Fernsehen und Internet miteinander verbindet. Unter einem Breitbandanschluss kann man neben DSL auch den Internetzugang über das Breitbandkabel, künftig auch per Glasfaser, verstehen.

DSL
In den 1990er Jahren ist mit der "Digital Subscriber Line" ein Verfahren zur breitbandigen Datenübertragung entwickelt worden, das über die zweiadrige Telefonleitung hohe Übertragungsraten für die Internetnutzung ermöglicht. Auf derselben Leitung können parallel zur Datenübertragung klassische Telefone und Faxgeräte eingesetzt werden, da DSL einen anderen Frequenzbereich nutzt.

ADSL / VDSL
Die "Asymmetric Digital Subscriber Line" (ADSL) ist die gebräuchlichste Variante von DSL, bei der die Datenrate zum Nutzer hin (Download) wesentlich höher ist als in die Gegenrichtung (Upload). Damit kommt ADSL dem klassischen Nutzerverhalten entgegen: Daten werden in erster Linie aus dem Internet heruntergeladen. Höhere Datenübertragungsraten als ADSL ermöglichen die jüngeren DSL-Varianten ADSL2+ und VDSL.

WLAN
Das "Wireless Local Area Network" ist ein lokales Funknetz, das digitale Daten überträgt und beispielsweise das drahtlose Surfen im Internet ermöglicht.

Darstellung: