Digitales Fernsehen

Digital viel besser fernsehen – mit DVB

DVB (Digital Video Broadcasting) ist die Bezeichnung für den technischen Standard zur digitalen Übertragung von Fernseh- und Hörfunkprogrammen sowie von fernsehgebundenen Zusatzdiensten.

DVB wird über Satellit (DVB-S), Kabel (DVB-C), Antenne/Terrestrik (DVB-T) und das Internet Protocol Television (DVB-IPTV) verbreitet und überträgt Bild und Ton in einer höheren Qualität als dies auf analogem Weg möglich ist. Zudem gewährleistet DVB eine bessere Ausnutzung der vorhandenen Bandbreite.

Vorteile des DVB

Die Vorteile für Sie: schärfere Bilder, höhere Auflösung, besserer Klang. Und Sie können mehr Programme sehen als auf analogem Empfangsweg.

Was benötigen Sie zum digitalen Fernsehen?

Zum Empfang digitaler Programmsignale benötigen Sie einen DVB-Receiver, der die digitalen Signale entschlüsselt (dekodiert).

Bei neueren Fernsehgeräten sind die DVB-Receiver oft in das Gerät integriert. Diese Ferseher werden als "IDTV" bezeichnet (Integrated Digital Television). Wenn ein DVB-Receiver ein externes Gerät ist, wird es auch Set-Top-Box genannt.

Digitales Fernsehen

Digital viel besser fernsehen – mit DVB

DVB (Digital Video Broadcasting) ist die Bezeichnung für den technischen Standard zur digitalen Übertragung von Fernseh- und Hörfunkprogrammen sowie von fernsehgebundenen Zusatzdiensten.

DVB wird über Satellit (DVB-S), Kabel (DVB-C), Antenne/Terrestrik (DVB-T) und das Internet Protocol Television (DVB-IPTV) verbreitet und überträgt Bild und Ton in einer höheren Qualität als dies auf analogem Weg möglich ist. Zudem gewährleistet DVB eine bessere Ausnutzung der vorhandenen Bandbreite.

Vorteile des DVB

Die Vorteile für Sie: schärfere Bilder, höhere Auflösung, besserer Klang. Und Sie können mehr Programme sehen als auf analogem Empfangsweg.

Was benötigen Sie zum digitalen Fernsehen?

Zum Empfang digitaler Programmsignale benötigen Sie einen DVB-Receiver, der die digitalen Signale entschlüsselt (dekodiert).

Bei neueren Fernsehgeräten sind die DVB-Receiver oft in das Gerät integriert. Diese Ferseher werden als "IDTV" bezeichnet (Integrated Digital Television). Wenn ein DVB-Receiver ein externes Gerät ist, wird es auch Set-Top-Box genannt.

DVB-S - Digitaler Satellitenempfang

Wissenwertes zum Satellitenempfang

Alle digitalen Fernseh- und Hörfunkprogramme sowie Zusatzdienste der ARD werden über die digitale Satellitenverbreitung, kurz DVB-S (Digital Video Broadcasting-Satellite), ausgestrahlt. Die Verbreitung erfolgt über ASTRA auf der Position 19,2 Grad Ost.

Die für den Empfang notwendigen DVB-Receiver, auch Set-Top-Boxen genannt, sind mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen (z.B. HDTV, Dolby Digital oder HbbTV) im Handel erhältlich. Inzwischen verfügen die meisten Flachbildfernseher über einen integrierten DVB-S-Receiver, so dass ein zusätzliches Gerät nicht mehr nötig ist.

Digitales Fernsehen per Antenne:

Wissenswertes zu DVB-T

Digital Video Broadcasting Terrestrial, kurz DVB-T, steht für das terrestrische "Überall-Fernsehen". Ob in der Wohnung, im Garten oder unterwegs: DVB-T ermöglicht den digitalen Fernsehempfang überall.

Die Programme der ARD werden für den Empfang über Antenne ausschließlich digital ausgestrahlt. Zum Empfang brauchen Sie je nach Region eine Dach- oder eine Zimmerantenne und einen DVB-T-Receiver. Viele Fernseher verfügen bereits über einen integrierten Receiver.

Fernsehen via Internet:

IPTV

Fernsehen über den Internetanschluss - mit IPTV

IPTV bedeutet Internet Protocol Television) und ist die digitale Übertragung von Fernsehprogrammen und Filmen über das Breitbandnetz eines IPTV-Providers.

Die Besonderheit von IPTV ist, dass es in einem geschlossenen (also nicht frei zugänglichen) Datennetz stattfindet. Diese „Abgeschirmtheit“ garantiert Ihnen als Nutzer eine konstante Bild- und Tonqualität. Auch der Empfang des hochauflösenden Fernsehstandards HDTV ist über IPTV möglich und wird von verschiedenen Providern angeboten.

Die Programme der ARD stehen bereits in zahlreichen Städten via IPTV zur Verfügung. Voraussetzung dafür ist ein spezieller DSL-Anschluss, der den Empfang der Programme sowohl auf dem Fernseher als auch auf dem Computer ermöglicht. Es gibt zwei Provider, die IPTV in Deutschland anbieten: die Deutsche Telekom ("Entertain", www.telekom.de) und Vodafone ("Vodafone TV", www.vodafone.de). Über Verfügbarkeit und Konditionen informiert Sie der jeweilige Anbieter.

Kabelfernsehen

Der digitale TV-Empfang über Kabel (DVB-C) ist neben Satellit, Antenne und IPTV eine weitere Möglichkeit, um die Programme der ARD zu empfangen.

Knapp 40 Prozent der Kabelhaushalte nutzt bereits den digitalen Kabelempfang. Die Mehrheit der Kabelnetzbetreiber bietet neben analogem auch digitales Fernsehen an. Fragen Sie bitte den Kabelnetzbetreiber Ihrer Region nach den Angeboten und Vertragskonditionen sowie einem entsprechenden Empfangsgerät (Receiver).

DVB-C ermöglicht auch HDTV

Noch schärfer sehen: Mit einem digitalen Kabelanschluss können Sie auch das hochauflösende Fernsehen HDTV nutzen – und so von detailreichen Bildern und einer größeren Farbbrillanz profitieren.

Apps

Apps - Kleine Programme mit großem Inhalt

Mediatheken, Radio zum Mitnehmen, Nachrichten, Sport, Unterhaltung oder das Neueste aus Ihrem Lieblingsprogramm - die ARD bietet Ihnen Apps aller Art für Ihr Smartphone oder Tablet an – selbstverständlich ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Web TV und Livestreams

Web TV und Livestreams

Bei Web-TV und Web-Radio handelt es sich um die kostenfreie Übertragung von Fernseh- und Radioprogrammen über das Internet. Daher wird Web-TV auch als Internet-TV bezeichnet.

Voraussetzung zum Genuss von Web-TV ist ein Breitbandanschluss (DSL). Die Fernseh- und Hörfunksendungen werden hierbei per Video- bzw. Audio-Stream übertragen. Alle ARD-Angebote, die Sie über Web-TV nutzen können, werden selbstverständlich ohne zusätzliche Kosten angeboten. 

Die Mediatheken der ARD
Auch Mediatheken sind Web-TV-Angebote. In den Mediatheken der ARD-Programme (ARD Mediathek, Das Erste Mediathek und die Mediatheken der Dritten Programme und der Partnerprogramme) stehen Ihnen eine Vielzahl von Audio- und Video-Dateien "on Demand" (auf Abruf) zur Verfügung. Dort können Sie viele Programminhalte, Sendungen und auch Filme, nachträglich abrufen. 

Live-Streams
Viele der Landesrundfunkanstalten bieten Live-Streams ihrer Programme an. Diese finden Sie auf der Website des jeweiligen Senders und teilweise auch in den Mediatheken. Aus rechtlichen Gründen stehen ggf. nicht immer alle Inhalte auch als Live-Stream bereit. Die Qualität des Live-Streams hängt von der Bandbreite Ihres Internetanschlusses ab. 

Internet-Fernsehen
Alle Programme der ARD sowie die Partnerprogramme ARTE, PHOENIX, 3sat und KiKA können Sie auch über diverse Internetplattformen (z.B. Zattoo, Couchfunk uvm.) per Live-Stream ansehen bzw. anhören. Die öffentlich-rechlichen Programme werden Ihnen auch hier kostenlos angeboten, lediglich eine einmalige Registrierung ist notwendig. Außer einem Browser benötigen Sie nur das Browser-Plug-in Adobe Flash Player.

Darstellung: