Kleine Antenne. Großes Fernsehen

DVB-T2 HD kommt zu Ihnen

Seit 31. Mai können Zuschauerinnen und Zuschauer in vielen Gebieten Deutschlands sechs Programme im neuen Antennenfernsehen DVB-T2 HD testen. ARD und ZDF beteiligen sich jeweils mit ihren Hauptprogrammen DAS ERSTE und dem ZDF. Damit wartet Fernsehvergnügen im hochwertigen Full HD auf Sie!

Um DVB-T2 HD empfangen zu können, werden geeignete Geräte (Receiver oder Fernseher) benötigt. Diese müssen den Übertragungsstandard DVB-T2 und das Videokodierverfahren HEVC unterstützten. Bisherige DVB-T-Empfänger können den neuen Standard nicht darstellen.

Im Handel sind Gerätetypen erhältlich, die unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden. So können Sie zwischen Geräten wählen, die ausschließlich das öffentlich-rechtliche Angebot empfangen können oder solchen, die neben den kostenlosen und unverschlüsselten Programmen von ARD und auch die Option offenlassen, die verschlüsselten privaten Programme darzustellen. Letztere Geräte müssen entweder über einen CI+Schacht verfügen, in den eine Entschlüsselungskarte eingeführt werden kann oder über integrierte Entschlüsselungstechnologie. Wir stellen Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten weiter unten auf der Seite vor.

Wenn Sie beim Kauf auf "Nummer Sicher" gehen wollen, dann achten Sie auf das offizielle DVB-T2 HD-Logo. Set-Top-Boxen oder Fernseher, die dieses Logo tragen, können vom Start weg alle angebotenen öffentlich-rechtlichen Programme empfangen. Der Empfang der privaten Programme kann auf jederzeit nachgerüstet werden.

Mitunter haben Sie bereits ein DVB-T2 HD-fähiges Gerät zuhause, denn viele moderne UHD-Fernsehgeräte der neuesten Generationen können für den DVB-T2 HD-Empfang genutzt werden. In dem Fall ist kein zusätzlicher Receiver mehr nötig.

Übrigens: Ihre Antenne können Sie weiterhin nutzen.

Um in den vollen Genuss aller Programmangebote der ARD zu kommen, achten Sie beim Kauf auch darauf, ob das Gerät Ihrer Wahl den HbbTV-Standard unterstützt. Nur dann haben Sie die Möglichkeit, auf die digitalen Zusatzangebote wie Mediatheken, EPG oder regionale Nachrichtenangebote zuzugreifen.

Am 29. März 2017 startet die Umstellung auf den Regelbetrieb von DVB-T2 HD. Dann steht Ihnen eine Vielzahl öffentlich-rechtlicher Programme zur Verfügung. Prüfen Sie mit Ihrer Postleitzahl, welche Programmauswahl in Ihrer Region zu empfangen sein werden!

FAQ

Fragen und Antworten zu DVB-T2 HD

Sie haben eine Frage zum neuen digitalen Antennen-Fernsehen? Vielleicht finden Sie ja hier schon die Antwort!

Video anzeigen

Viele Wege führen zu DVB-T2 HD

Endgeräte mit CI+Schacht

Receiver, die das grüne DVB-T2 HD Logo tragen, ermöglichen Ihnen mit Start des Regelbetriebs von DVB-T2 den Empfang aller unverschlüsselten Programme. Dies werden vor allem die Programme von ARD und ZDF sein. Erste Endgeräte sind bereits im Fachhandel erhältlich.

Der Empfang verschlüsselter privater Programmangebote ist grundsätzlich möglich, es bedarf jedoch der zusätzlichen Anschaffung eines Entschlüsselungsmoduls (CI+Modul) des Plattformbetreibers freenet TV.

Zum Start der ersten Stufe können Sie Das Erste und das ZDF empfangen. Die angebotenen privaten Programme sind nach Kauf und Installation des CI+Moduls für einen begrenzten Zeitraum kostenlos nutzbar.

Fragen Sie im Fachhandel, welche Receiver HbbTV-fähig sind, damit Sie das umfangreiche digitale Zusatzangebot (z.B. direkter Zugang zu den Mediatheken der ARD) der nutzen können!

Viele Wege führen zu DVB-T2 HD

Endgeräte mit CI+Schacht

Receiver, die das grüne DVB-T2 HD Logo tragen, ermöglichen Ihnen mit Start des Regelbetriebs von DVB-T2 den Empfang aller unverschlüsselten Programme. Dies werden vor allem die Programme von ARD und ZDF sein. Erste Endgeräte sind bereits im Fachhandel erhältlich.

Der Empfang verschlüsselter privater Programmangebote ist grundsätzlich möglich, es bedarf jedoch der zusätzlichen Anschaffung eines Entschlüsselungsmoduls (CI+Modul) des Plattformbetreibers freenet TV.

Zum Start der ersten Stufe können Sie Das Erste und das ZDF empfangen. Die angebotenen privaten Programme sind nach Kauf und Installation des CI+Moduls für einen begrenzten Zeitraum kostenlos nutzbar.

Fragen Sie im Fachhandel, welche Receiver HbbTV-fähig sind, damit Sie das umfangreiche digitale Zusatzangebot (z.B. direkter Zugang zu den Mediatheken der ARD) der nutzen können!

Viele Wege führen zu DVB-T2 HD

Integrierte Entschlüsselungstechnologie

Im Handel sind Set-Top-Boxen erhältlich, die bereits über eine integrierte Entschlüsselungstechnologie verfügen. Sie tragen das Logo des Plattformbetreibers freenet TV und können darüber hinaus auch mit dem grünen DVB-T2 HD-Logo gekennzeichnet sein. Mit diesen Geräten stehen Ihnen zukünftig alle Programme technisch zur Verfügung. Während alle öffentlich-rechtlichen Programme kostenlos und unverschlüsselt in HD zur Verfügung stehen, muss für die Freischaltung der privaten Programme ein monatliches technisches Entgelt gezahlt werden.

Ab Start der ersten Stufe können Sie mit diesen Geräten Das Erste und das ZDF kostenlos und unverschlüsselt in HD empfangen. Die angebotenen privaten Programme stehen Ihnen für einen begrenzten Zeitraum kostenlos zur Verfügung.

Fragen Sie im Fachhandel, welche Receiver HbbTV-fähig sind, damit Sie das umfangreiche digitale Zusatzangebot (z.B. direkter Zugang zu den Mediatheken der ARD) der nutzen können!

Viele Wege führen zu DVB-T2 HD

Free to Air. Ohne CI+Schacht

Im Handel sind viele Set-Top-Boxen (Receiver) verfügbar, die zwar HEVC und DVB-T2 unterstützen, aber keinen CI+Schacht haben und auch kein integriertes Entschlüsselungsmodul. Diese sogenannten "Free to Air"-Boxen (fta) dürfen das DVB-T2 HD-Logo nicht tragen, ermöglichen Ihnen aber dennoch den direkten und unverschlüsselten Zugang zu allen angebotenen öffentlich-rechtlichen Programmen in HD.

Private Programme können mit einem solchen Gerät nicht empfangen und auch für den Empfang nicht nachgerüstet werden.

Fragen Sie im Fachhandel, welche Receiver HbbTV-fähig sind, damit Sie das umfangreiche digitale Zusatzangebot (z.B. direkter Zugang zu den Mediatheken der ARD) der nutzen können!

Viele Wege führen zu DVB-T2 HD

Grünes DVB-T2 HD-Logo direkt am Fernsehgerät

Im Handel gibt es Fernsehgeräte, die das DVB-T2 HD-Logo tragen und Ihnen den direkten, kostenlosen und unverschlüsselten Zugang zu allen angebotenen öffentlich-rechtlichen Programmen in HD ermöglichen.

Der Empfang verschlüsselter privater Programmangebote ist grundsätzlich möglich, es bedarf jedoch der zusätzlichen Anschaffung eines Entschlüsselungsmoduls (CI+Modul) des Plattformbetreibers freenet TV.

Zum Start der ersten Stufe können Sie Das Erste und das ZDF empfangen. Die angebotenen privaten Programme sind nach Kauf und Installation des CI+Moduls für einen begrenzten Zeitraum kostenlos nutzbar.

Fragen Sie im Fachhandel, welche Fernsehgeräte darüber hinaus HbbTV-fähig sind, damit Sie das umfangreiche digitale Zusatzangebot (z.B. direkter Zugang zu den Mediatheken der ARD) der nutzen können!

Viele Wege führen zu DVB-T2 HD

Aus UHD+HEVC wird DVB-T2 HD

Auch Fernseher, die kein DVB-T2 HD-Logo haben, könnten DVB-T2 HD-fähig sein. Voraussetzung ist, dass der Fernseher UHD-fähig ist und somit das Videokompressionsverfahren HEVC unterstützt sowie einen integrierten DVB-T2-Tuner hat. Viele Hersteller bieten ein Softwareupdate an, das das Gerät für den Empfang des neuen Antennenfernsehens befähigt. Holen Sie sich diesbezüglich Rat vom Hersteller!

Sobald der Fernseher DVB-T2-HD-fähig ist, können alle öffentlich-rechtlichen Programme kostenlos und unverschüsselt in HD empfangen werden. Um private Programme zu sehen, ist die zusätzliche Anschaffung eines Entschlüsselungsmoduls (CI+Modul) des Plattformbetreibers freenet TV nötig und ein monatliches technisches Entgelt fällig.

Zum Start der ersten Stufe können Sie Das Erste und das ZDF empfangen. Vier private Programme sind nach Kauf und Installation des Entschlüsselungsmoduls für einen begrenzten Zeitraum kostenlos nutzbar.

Ist Ihr Fernseher HbbTV-fähig? Dann können Sie auch über DVB-T2 HD das umfangreiche digitale Zusatzangebot (z.B. direkter Zugang zu den Mediatheken der ARD) der nutzen!

Darstellung: