ARD Digital

direkt zum Hauptartikel springen

19.04.2014 - 17:17 Uhr

Wir sind eins - ARD

Über welche Empfangswege wird HDTV verbreitet?

HDTV wird in Deutschland derzeit auf drei unterschiedlichen Verbreitungswegen ausgestrahlt: über Satellit (DVB-S), Kabel (DVB-C) und IPTV (Internet Protocol Television). Der Empfang über Kabel und IPTV ist abhängig vom Angebot des jeweiligen Kabelnetzbetreibers bzw. IPTV-Providers. Über Antenne (DVB-T) wird zurzeit kein HD-Signal ausgestrahlt.

Die HDTV-Angebote der ARD werden grundsätzlich unverschlüsselt und ohne zusätzliche Kosten ausgestrahlt.

Um HDTV nutzen zu können, benötigen Sie einen HD-fähigen Fernseher sowie einen HDTV-Receiver. In vielen Fernsehgeräten ist ein Receiver bereits integriert - diese werden als IDTV (Integrated Digital Television) bezeichnet. Mehr dazu lesen Sie hier: HDTV-Empfangsgeräte.

Brauche ich für den Empfang von HDTV eine spezielle Satellitenanlage?

Nein, wenn Sie Fernsehen bereits über Satellit empfangen, benötigen Sie für den Empfang von HDTV lediglich geeignete Empfangsgeräte, d. h. einen HD-Fernseher mit integriertem Receiver (IDTV) oder einen HD-fähigen Flachbildschirm (mit "HD ready"-Logo) und zusätzlich einen HD-Receiver.

Sind die neuen HD-Programme der ARD auch über Kabel empfangbar?

Die ARD bietet den Kabelnetzbetreibern neben Das Erste HD und ARTE HD auch die neu aufgeschalteten HD-Programme zur Weitersendung im Kabel an.

In welchem Umfang die bundesdeutschen Kabel- und IPTV-Netzbetreiber von der Möglichkeit zur Weitersendung der HD-Programme Gebrauch machen, entscheiden die Netzbetreiber individuell. Bitte fragen Sie Ihren Kabelnetzbetreiber, ob die HD-Programme der ARD angeboten werden.

Wie kann ich die HDTV-Programme der ARD über IPTV empfangen?

Die IPTV-Provider Deutsche Telekom (Entertain), Telefónica (Alice) und Vodafone bieten Das Erste HD an. Jedoch kann es sein, dass das Programm nicht überall empfangbar ist. Genaue Informationen, ob und wie Sie die HDTV-Ausstrahlungen über IPTV empfangen können, erfragen Sie bitte direkt bei Ihrem IPTV-Anbieter.

Kann ich HDTV auch über DVB-T empfangen?

HDTV kann über Satellit (DVB-S), Kabel (DVB-C) und IPTV empfangen werden.

 

Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Kabelnetzbetreiber oder IPTV-Anbieter, ob und wann er Ihnen die HD-Programme der ARD zur Verfügung stellt.

 

Eine HDTV-Verbreitung über DVB-T erfolgt derzeit nicht.

Wie finde ich das deutsche ARTE-Programm in HD-Qualität?

Der automatische Sendersuchlauf kann in einigen Fällen dazu führen, dass bei deutschen Zuschauern zunächst das französische ARTE-Programm eingestellt wird. Somit könnte die falsche Frequenz von ARTE bzw. ARTE HD gespeichert worden sein, daher empfangen Sie ARTE auf Französisch, allerdings mit dem Alternativton (Deutsch), den Sie ausgewählt haben, als Sie den Sendersuchlauf durchgeführt haben.

Durch einen erneuten Programmsuchlauf an Ihrem Receiver oder durch die manuelle Eingabe der Frequenz können Sie die deutsche ARTE-Fassung ("arte" kleingeschrieben) wiederfinden.

Was passierte am 30. April im HD-Bereich?

Im Zusammenhang mit dem Start weiterer HD-Programme von ARD und ZDF mussten am 30. April zwei Frequenzänderungen erfolgen: Die Sendefrequenzen von Das Erste HD und ARTE HD änderten sich (es erfolgte ein Transponderwechsel).

Wenn Sie über HD-fähige Empfangsgeräte verfügen, können Sie nach einem Sendersuchlauf alle HD-Programme der ARD empfangen.

Mehr FAQ zum Transponderwechsel finden Sie hier.

Weshalb kann ich Das Erste HD und ARTE HD nicht mehr empfangen?

Am 30. April 2012 fand ein Transponderwechsel statt: Die Programme Das Erste HD und ARTE HD haben ihre Sendefrequenz geändert.

 

Wenn Sie Das Erste HD und ARTE HD nicht mehr sehen können, müssen Sie einen Sendersuchlauf starten, um die Programme wieder zu empfangen. Anschließend können Sie Das Erste HD und ARTE HD auf den gewohnten Programmplatz einsortieren.
Nach dem Sendersuchlauf empfangen Sie auch die neu in HD-Qualität aufgeschalteten Programme von ARD und ZDF.

Kabelkunden wenden sich mit ihren Fragen zu HD bitte an ihren Kabelnetzbetreiber, die Hausverwaltung oder den Vermieter, IPTV-Kunden wenden sich bitte an ihren Provider.

 

Um „Das Erste HD“ zu finden, suchen Sie alphabetisch unter „D“.

Bei „ARTE HD“ ist auf die Schreibweise zu achten: Die deutsche Programmfassung wird in Kleinbuchstaben (arte) dargestellt, die französische Programmfassung in Großbuchstaben. Das französische ARTE-Programm ist zudem verschlüsselt.

 

Mehr FAQ zum Transponderwechsel finden Sie hier.

Ich empfange bereits HDTV, warum muss ich einen Sendersuchlauf starten?

Die Analog-Abschaltung ist die Voraussetzung für den Start neuer HD-Programme der ARD, für die ein Teil der frei werdenden analogen Frequenzen genutzt wird. Nur so kommen Sie in den Genuss eines sich ständig vergrößernden Angebotes an hochauflösenden Fernsehprogrammen. Seit dem 30. April senden die Dritten Programme von BR, NDR, SWR und WDR mit ihren jeweiligen regionalen Angeboten in HD. Ebenfalls in HD-Qualität strahlen PHOENIX, 3sat und KiKA, die Partnerprogramme von ARD und ZDF, sowie die ZDF-Digitalprogramme aus.

In diesem Zusammenhang mussten am 30. April leider zwei Programm-Umbelegungen erfolgen: Die Sendefrequenzen von Das Erste HD und ARTE HD haben sich geändert (d. h. es erfolgte ein Transponderwechsel). Mit Satelliten-TV empfangen Sie nach einem Sendersuchlauf die Programme Das Erste HD und ARTE HD wieder, sowie alle weiteren seit dem 30. April verfügbaren HD-Programme von ARD und ZDF.

Wenn Sie digital über Kabel empfangen und die Programme Das Erste HD und ARTE HD nach einem Suchlauf nicht finden konnten, wenden Sie sich bitte an Ihren Kabelnetzbetreiber, die Hausverwaltung oder den Vermieter.

 

Einen Sendersuchlauf müssen Sie nur vornehmen, wenn Sie HD-fähige Empfangsgeräte besitzen.

Wie führe ich einen Sendersuchlauf durch?

Um die neuen HD-Programme der ARD über Satellit zu empfangen und um Das Erste HD und ARTE HD nach dem Transponderwechsel 30. April wieder zu empfangen, muss ein Sendersuchlauf am Receiver (bzw. am Fernseher mit integriertem Receiver) gestartet werden. Sortieren Sie dann die Sender in gewohnter Reihenfolge.

 

Wie Sie einen Sendersuchlauf durchführen, variiert stark von Hersteller zu Hersteller. Informieren Sie sich bitte für eine gerätespezifische Sendersuchlauf-Beschreibung in der Bedienungsanleitung Ihres Empfangsgeräts.

 

Sie wollen wissen, wie ein Sendersuchlauf funktioniert? Dann folgen Sie hier der exemplarischen Anleitung.

 

Wenn Sie digital über Kabel empfangen und die Programme Das Erste HD und ARTE HD nach einem Suchlauf nicht finden konnten, wenden Sie sich bitte an Ihren Kabelnetzbetreiber, die Hausverwaltung oder den Vermieter.

Was muss ich tun, wenn der Suchlauf nach den HD-Programmen nicht funktioniert hat?

Wenn Sie über Satellit empfangen und Das Erste HD, ARTE HD oder andere Programme aus dem neuen HDTV-Programmangebot von ARD und ZDF nach einem automatischen Sendersuchlauf nicht finden, so kann es daran liegen, dass der Satelliten-Empfänger den so genannten Netzwerksuchlauf nicht korrekt durchführt. Der Satelliten-Empfänger durchsucht nur die bereits bekannten Satellitentransponder, die Fernsehprogramme auf neu genutzten Satellitentranspondern werden nicht gefunden. Bitte achten Sie darauf, dass beim Sendersuchlauf die Netzwerksuche (NIT-Suchlauf) aktiviert ist – diese Funktion muss in einigen Fällen gesondert ausgewählt werden.

 

Wenn dieses Vorgehen noch nicht erfolgreich gewesen sein sollte, müssten Sie einen manuellen Sendersuchlauf starten. Dabei müssen unter Umständen im Sendersuchlauf-Menü des Empfängers technische Parameter der neu genutzten Satellitentransponder wie z.B. Frequenz, Symbolrate und Polarisation eingegeben werden (je nach Empfänger). Diese Eingabemöglichkeit finden Sie im Installations-Menü Ihres Satelliten-Empfängers unter Menüeinträgen wie z.B. "Manueller Sendersuchlauf". Können Sie in einer angezeigten Transponderliste den gewünschten Transponder nicht auswählen, müssen Sie den Transponder neu anlegen.  Dazu gibt es entsprechende Menüeinträge wie z. B. "benutzerdefiniert" oder "neu", unter denen Sie die Transponderdaten eingeben können. Nach einem Suchlauf auf dem so neu angelegten Transponder werden die gefundenen Programme in der Regel am Ende der Programmliste angefügt.

 

Die Transponderdaten der für HDTV-Programme genutzten Transponder finden Sie hier.

 

Die Bildqualität beim Empfang der HD-Programme ist nicht einwandfrei. Woran könnte das liegen?

Von Problemen wie ruckelnden und/oder eingefrorenen Fernsehbildern bei den HD-Programmen der ARD wurde von Zuschauerinnen und Zuschauern berichtet.

 

Die Probleme treten nach den bisherigen Erkenntnissen lediglich bei Receivern bestimmter Hersteller und dabei nur bei einzelnen Gerätemodellen auf. Die ARD sendet alle ihre Programme, auch die neuen HDTV-Programme, standardkonform aus. Das Institut für Rundfunktechnik (IRT) in München steht mit einigen Herstellern in Kontakt und arbeitet gemeinschaftlich an Lösungen.

 

Wir empfehlen Ihnen, sich an den Gerätehersteller zu wenden. Dieser bietet unter Umständen eine aktualisierte "Firmware" für Ihre Geräte an. Das Verfahren zum Aufspielen beschreiben die Hersteller auf ihren Informationsseiten. Damit lässt sich das Problem in der Regel beheben.

 

Um Fehler in Satellitenempfangsanlagen auszuschließen, die ebenfalls zu Bildstörungen führen können, sollte sicher gestellt sein, dass die Satellitenanlage optimal eingerichtet wurde, d.h. Pegel und Qualitätsanzeige müssen sich im "grünen Bereich" bewegen.

Die Landesrundfunkanstalten der ARD: BR, HR, MDR, NDR, Radio Bremen, RBB, SR, SWR, WDR,
Weitere Einrichtungen und Kooperationen: ARD Digital, ARTE, PHOENIX, 3sat, KI.KA, DLF/DKultur, DW

Logos der Landesrundfunkanstalten, Einrichtungen und Kooperationen der ARD Zum Internet-Angebot des Bayerischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Hessischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Mitteldeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Norddeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von Radio Bremen Zum Internet-Angebot vom Rundfunk Berlin-Brandenburg Zum Internet-Angebot des Saarländischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Südwestrundfunks Zum Internet-Angebot des Westdeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von ARD Digital Zum Internet-Angebot von ARTE Zum Internet-Angebot von PHOENIX Zum Internet-Angebot von 3sat Zum Internet-Angebot des Kinderkanals von ARD und ZDF Zum Internet-Angebot von Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur Zum Internet-Angebot der Deutschen Welle